+++   02. 06. 2020 Gedächtnistraining  +++     
     +++   03. 06. 2020 Filmspaß  +++     
     +++   04. 06. 2020 Nähkurs  +++     
     +++   04. 06. 2020 Freiluftspiele  +++     
     +++   09. 06. 2020 Ausfahrt nach Wachau  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Aus dem Schulleben

Tag des Schulsports – Crosslauf der Grundschüler


Bei bestem Sportlerwetter trafen sich die Mädchen und Jungen der Naunhofer Grundschule am 03. September im Wald mit Start und Ziel am Cladesportplatz, um ihre schnellsten Läufer beim diesjährigen Crosslauf zu ermitteln. Gut vorbereitet, hoch motiviert und von ihren Mitschülern lautstark angefeuert starteten die Dritt- und Viertklässler nach dem Kommando von Sportfachleiterin Janine Pickert mit Bravour in eine Runde von 1200 m durchs Gelände, die jüngeren Schüler der 1. und 2. Klassen kämpften über die Hälfte der Distanz. Alle gaben ihr Bestes und so erreichte jedes Kind, begleitet von unserer Referendarin auf dem Fahrrad, wohlbehalten das Ziel. Selbst ein Sturz beim Massenstart hielt Kimi nicht davon ab, sich die Silbermedaille hinter Sieger Luis bei den zweiten Klassen zu erkämpfen. Für die drei schnellsten Läufer jeder Klassenstufe winkten Urkunden und Medaillen, welche nach einer kurzen Verschnaufpause durch die stellvertretende Schulleiterin Katrin Lehmann bei der Siegerehrung überreicht wurden. Ein großes Dankeschön an das Team des SV Naunhof sowie unsere Referendare und Praktikanten für ihre tatkräftige Unterstützung und natürlich an unseren Förderverein, welcher wie jedes Jahr die Medaillen bereitstellte.

 

Crosslauf

 


 

Bunte Trolle verzaubern den Schulanfang


Maxi sollte eigentlich schlafen. Mama hat gute Nacht gesagt und Papa auch. Doch es geht nicht, sie ist total aufgeregt, denn morgen ist Schulanfang und es kreist in ihrem Kopf. Hinzu kommt, dass ihr großer Bruder blöde Schulsprüche bringt, vielleicht hat er ja recht… Am liebsten würde sie tatsächlich ihre kleine Schwester heimlich für sich in die Schule gehen lassen, der macht das noch nichts aus, Kindergartenkind eben. Zu später Stunde kommt heute sogar Omi ins Schlafzimmer, das ist schön. Sie ist nie hektisch und kann tolle Geschichten erzählen. Doch ausgerechnet heute hat sie keine dabei, sondern sagt nur ganz lieb gute Nacht, drückt Maxi und stellt ihr einen braunen Tornister mit der kurzen Erklärung vors Bett, dass das ihr alter Ranzen von früher ist und mit irgendetwas Besonderem drin. Die Schule ist Maxi schon rätselhaft genug, wie soll sie denn nun einschlafen? Plötzlich piepst es und dann noch einmal. Was ist denn das? Wie aus dem Nichts stehen die Trolle Tuh und Duh neben ihr und singen „Das kriegen wir hin!“, gemeinsam mit den 84 Schulanfängern der Naunhofer Grundschule rufen sie nacheinander die blauen, gelben und roten Trolle, welche Maxis´s Fragen nach dem Lernen, Verschiedensein und Freundschaft mit Musik und Tanz beantworten. Als Maxi gar keine Angst mehr hat, kommen endlich auch die spaßigen grünen Trolle dran, diese haben extra eine kleine Zuckertüte mitgebracht und Maxi freut sich richtig auf die Schule und schläft lächelnd mit ihrer Mini-Schultüte im Arm und dem alten Tornister von Omi vor dem Bett ein.
Die ca. 600 Gäste in der Parthelandhalle spenden den tollen kleinen Künstlern auf der Bühne tosenden Applaus. Nach dem Lied: „Kommt rein in die Schule!“ wird jetzt es für die Mädchen und Jungen der vier ersten Klassen spannend. Schulleiterin Gabi Lehmann staunt während ihrer kurzen Mitmachrede, was die Schulanfänger alles schon wissen. Ob wohl die Trolle dahinterstecken und sich jetzt in die bunten Ranzen verkrochen haben, um den Kindern manches zu verraten? Sie weiß es nicht, freut sich aber aufrichtig, dass die Mädchen und Jungen, welche sie gerade in die Klassen 1a, b, c und d offiziell in die Schülergemeinschaft der Grundschule Naunhof aufgenommen hat, so aktiv und wissbegierig sind. Eins aber ist sicher, bei jeder Klassenleiterin und Erzieherin sitzt gerade jetzt ein unsichtbarer Troll im Ohr und flüstert ihnen zu, welches Schulkind welche Zuckertüte erhält und das haben die richtig gut gemacht, denn jedes Kind strahlt genau mit seiner Schultüte ins glückliche Schulanfängerfoto und nimmt diese dann stolz mit zur Familienfeier nach Hause.

 

Schulanfang1

  Schulanfang2


Das Team der Grundschule Naunhof dankt allen, und das sind ganz viele, welche zum Gelingen dieser tollen Einschulungsfeierstunde beigetragen haben, insbesondere der Stadt Naunhof als Schulträger, der Kultur WerkStadt und dem Bauhof für das Bereitstellen der Räumlichkeiten und Technik, Blumen und Floristik König für die Dekoration sowie Luise Herrmann (Theaterstück), Dr. Karin Müller (Chor), Anja Kerrinnis (Tanz), Martin Federhen und Volker Eißner (Technik) für das wunderschöne Programm! Wir wünschen allen Schülern der Grundschule Naunhof einen guten Start ins neue Schuljahr 2019/2020!


 

 

So ein Zirkus! Sportliche, knifflige und lustige Höhepunkte zum Schuljahresende


Pünktlich mit dem Sportfest kam das heiße Wetter. Noch vor der Eröffnung durch die Fachleiterin Sport, Frau Pickert, gab es die erste Siegerehrung. Hat die Schulleiterin den Zeitplan verkehrt herum gelesen? Nein: Die überwiegende Mehrzahl der Dritt- und Viertklässler hatten sich an der internationalen Känguru-Mathematikolympiade beteiligt und zwei Schüler der 3. Klassen durften einen 1. Preis entgegennehmen. Dann starteten die Wettkämpfe im 50 m Sprint, Weitsprung und Schlagballweitwurf. Jedes Kind kämpfte um bestmögliche Ergebnisse und mithilfe der Anfeuerungsrufe der Mitschüler, Lehrer sowie der wieder einmal hervorragenden Unterstützung von Schülern unserer Naunhofer Oberschule gab es besonders gute Ergebnisse, welche später mit Urkunden und für die Sieger des Dreikampfes mit Medaillen aus der Schatztruhe des Fördervereines belohnt wurden. Für alle ging es jedoch auch um Punkte für das Sportabzeichen, dafür wurden bereits im Laufe des Schuljahres die Disziplinen 800 m Lauf, Schwimmen und Seilspringen absolviert und viele Schweißtropfen vergossen. Die Grundschule Naunhof möchte hier, wie im Vorjahr auch, wieder eine der besten Schulen im Landkreis werden.

 

Nach dem Sportfest gab es für einige Schüler nur eine kurze Mittagspause und dann qualmten die Köpfe in der Schülerumweltkonferenz. Jede Klasse hatte einen Schülersprecher entsandt, es ging darum, eigene Beiträge zum Umweltschutz zu sammeln, welche dann tatsächlich auch durch die Schüler umgesetzt werden sollen. Dafür teilten sich die Schüler in vier Gruppen, welche folgende Schwerpunkte zum Umweltschutz bearbeiteten: (1) Was können wir selbst tun?, (2) Dabei kann uns der Schulträger unterstützen!, (3) Hier kann uns unsere Familie unterstützen! und (4) Planung eines ersten Umweltdiättages. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten dargestellt oder per E-Mail versandt und der Umweltdiättag, hier soll jeder möglichst wenig Müll produzieren, fand bereits in der letzten Schulwoche statt. Für das nächste Schuljahr haben sich die Schüler weitere Ziele gesetzt und werden davon berichten.


Nur wenige Tage später begaben sich Schulteams auf Wettkampfkurs nach Grimma. Die besten Mathematiker unserer Schule kämpften bei der Kreismathematikolympiade und Mika aus der 2. Klasse konnte in seiner Altersklasse tatsächlich den Sieg davontragen. Dem eiferten die GTA-Tennis-Kid´s mit ihrer Trainerin, Kerstin Teichert nach. Das Turnier auf dem Grimmaer Sandplatz war äußerst spannend, denn die Entscheidung fiel erst in den letzten Spielen. Platz 2 hinter dem favorisierten Team der Bücherwurm-Grundschule und ein silberner Pokal ließen die Augen der kleinen Tennisspieler und der stolzen Trainerin strahlen.

 

Tennisturnier


Fast zum Schuljahresende war dann der Zirkus da. Aber nicht einfach bloß zum Zuschauen und Staunen, nein: Beim 1. Ostdeutschen Projektzirkus Andre Sperlich waren alle 330 Kinder der Naunhofer Grundschule die Stars in der Manege. Ob als kämpferischer Pirat, lustiger Clown, elegante Seiltänzerin, Akrobat am Boden oder am Trapez hoch in der Luft und in vielen anderen Darbietungen mehr, die Shows im Zelt hinter der Turnhalle an der Oberschule konnten sich sehen lassen. Das Publikum füllte das Zelt bis unters Dach und applaudierte tosend oder kam bei den Clowns nicht mehr aus dem Lachen heraus. Diese Projektwoche war für die Schüler, Eltern und Lehrer der absolute Höhepunkt des Schuljahres.

 

Zirkusprojekt
Die Grundschule Naunhof dankt ganz herzlich allen Unterstützern der o. g. Veranstaltungen, insbesondere den fleißigen ehrenamtlichen Helfern beim Zirkuszelt-Auf- und Abbau sowie der Stadt Naunhof als Schulträger für die Schaffung der notwendigen Rahmenbedingungen und ganz herzlich unserem Bufdi, Tom Thiele, welcher immer, bei Not am Mann, an Ort und Stelle war.

 


 

Talenteshow – von Utopia bis ins Zirkusland


Auf der Bühne der Parthelandhalle fährt ein Sonderzug ein, welcher die Zuschauer per Akkordeon mit „Auf der schwäb´schen Eisenbahne“ begrüßt und die Moderatoren ausspuckt. Ein Schaffner ist dabei, genau wie eine Dame mit einem riesigen Koffer voller Geschenke für das Geburtstagskind: Das Klavier, welches bereits mit hübscher Schleife verziert auf der Bühne wartet und die Ehre erfährt, mithilfe von Schülern der Klasse 1 bis 4 wunderschöne Töne in die Halle zu zaubern. Doch der Koffer ist noch nicht leer und der Zug fährt weiter in den Orient (Bauchtanzgruppe), und immer weiter bis ins Märchenland („Hänsel und Gretel“ auf der Gitarre) und dann sogar nach Utopia. In diesem seltsamen Land muss ein Streit geschlichtet werden, doch die Schauspieler der Theatergruppe müssen dem “10.000 Meilen“ (Flöte und Gitarre) weiterfahrenden Zug weichen und so werden die Zuschauer erst am Ende des Schuljahres erfahren, ob und wie dies gelingt. Die Temperaturen steigen, mit Gesang fordert der Chor „HITZEFREI!“. Als Ersatzschwimmbad erscheint plötzliche eine Badewanne mit quietschgelben Entchen auf der Bühne. Doch nein, nicht die Schulkinder planschen im Wasser, sondern „Zwei Herren im Bade“ spielen den Sketch von Loriot so gut, dass die Halle tobt. Der Beifall bebt weiter, als die Hip-Hop Gruppe der Grundschule die Bühne rockt und das erfordert natürlich ein „Kompliment“ (Sportfreunde Stiller), vorgetragen von Mädchen und Jungen mit Gesang und Gitarre. Doch der Zug rollt, schließlich erwartet die Gäste das Zirkusland, vielfältig und bunt mit Gedichten, dem „Glockenwalzer“ der Musiziergruppe, Akrobatik, einem Zauberer der mit Magie, äh´m nein, Maggi, besonders gut das Publikum in seinen Bann und ein selbstkomponiertes Häschen ins Klavier zaubern kann. Tanz darf auf keinem Fest fehlen und so runden Linedance und die Tanzgruppe mit „Dancing under the stars“ die Show ab. Das Publikum verabschiedet die jungen Künstler mit einem riesigen Applaus und einer Rekordspendensumme, ein Blumengruß fordert die Musikfachleiterin, Anja Kerrinnis, auf die Bühne, welche für die tolle Choreografie und Organisation der Show zuständig ist, die Schulleiterin Gabi Lehmann dankt allen Schülern, Musiklehrern, Eltern, dem Förderverein und dem Bürgermeister, Volker Zocher, für die Unterstützung und alle Anwesenden nehmen die fantastische Stimmung der zwei vorangegangenen Stunden mit ins Wochenende.

 

 


 

16. März 2019

Demonstrationsgeschehen „Fridays for Future“ - Schüler-Klima-Konferenz am 22. Juni 2019

 

Liebe Schüler,


viele Schüler demonstrieren freitags unter dem Motto“ Fridays for Future“ für mehr Klimaschutz und geringeren Ressourcenverbrauch. In der Sache begrüßen wir Lehrer, und auch unserer sächsischer Kultusminister Christian Piwarz, dieses Engagement. Es ist Ausdruck dafür, dass ihr euch für Umweltschutz interessiert und auch einsetzen möchtet. Das ist ein gutes Zeichen.


Jedoch gilt in Deutschland die Schulpflicht, d.h. es werden Gesetze verletzt, wenn ihr wegen der Demonstration nicht in vollem Umfang am Unterricht teilnehmt. D.h. ihr müsst in eurer regulären Unterrichtszeit in der Schule sein, denn die Teilnahme an einer Demonstration ist nach dem Schulgesetz KEIN wichtiger Freistellungsgrund.


Umweltschutz ist ein wichtiges Thema, deshalb möchten wir euch auffordern, euch mit euren Mitschülern auszutauschen und gemeinsam Ideen zu sammeln, wie wir alle hier in unserer Naunhofer Grundschule mit größerem Umweltbewusstsein unseren Umweltbeitrag leisten können.
Außerdem möchten wir euch mitteilen, dass unser sächsischer Ministerpräsident Michael Kretschmer und unser Kultusminister Christian Piwarz gemeinsam mit dem Landesschülerrat für den 22. Juni 2019 zu einer Schüler-Klima-Konferenz nach Leipzig einladen werden. Auf dieser können Schüler mit namenhaften Experten diskutieren, wie Klimaschutz und Ressourceneffizienz besser gelingen können. Sobald die Einladung für die Schüler-Klima-Konferenz unserer Schule vorliegt, teilen wir euch dies mit.


G. Lehmann
Schulleiterin der Grundschule Naunhof

 


 

Naunhofer Grundschüler gewinnen Vorlesewettbewerb

 

Leseförderung hat in der Grundschule eine große Bedeutung, denn hier werden die Grundlagen für alle Fächer gelegt, aber insbesondere für die Freude an der Literatur, denn diese steht bei den Vorlesewettbewerben im Fokus. Am Vorausscheid des Lesewettbewerbes der Grundschule beteiligten sich alle Schüler mit ihrem Lieblingsbuch. Die Kinder konnten beim Vorlesen und Zuhören neue Geschichten kennenlernen, mit dem Auftritt vor einem Publikum erste rhetorische Kompetenzen entwickeln und lernen, ihren Text so zu gestalten, dass die Zuhörer gefesselt sind.
Traditionell versammelten sich nach den Klassenausscheiden die besten Leser in der Stadtbibliothek, um den Sieger ihrer Klassenstufe zu ermitteln. Unterstützt von dem Maskottchen der Veranstaltung wetteiferten sechs Schüler der zweiten Klassen um den begehrten Titel des „Leselöwen“. Im ersten Teil stellten alle begeistert ihr Buch vor und auch vor Teil zwei schreckten die mutigen Leselöwenleser nicht zurück, obwohl ihnen der Fremdtext unbekannt war.


Auch die besten Vorleser der Großen (dritte und vierte Klasse) durften ihr Können im Vorlesewettstreit beweisen und boten spannende Textstellen, welche die Zuhörer beeindruckt in die Welt des magischen Baumhauses, der Geister, in ein Internat oder gar zu Idioten entführten und zeigten, das Geld nicht alles ist.  Während die Musiziergruppe nach den Lesungen Entspannung für Vorleser und Zuhörer in die Bibliothek zauberte, hatte die Jury um Frau Winkelmann (Verlag für die Frau), Frau Gaitzsch (Leiterin Kultur Werkstadt) sowie Frau Dottermusch eine schwere Aufgabe: Wer waren die Besten, wer darf unsere Schule beim Kreisausscheid vertreten? Den Ausschlag gab nicht das eigene Lieblingsbuch, welches alle mit Bravour präsentiert hatten, sondern der schwierige Fremdtext. Hier konnten sich Magdalena (Kl.3a) und Anton (Kl.4b) gegen ihre Mitstreiter durchsetzen und wurden für die nächste Runde nominiert.

 

Vorlesewettbewerb Kl. 3 und 4


Das große Finale, der Kreisvorlesewettbewerb unter der Schirmherrschaft der Kinderbuchautorin Sabine Ludwig fand am 08. April aufgrund unserer emsigen Bibliothekarin, Frau Teichmann, wieder in der Stadtbibliothek Naunhof statt, sodass die Grundschüler der Naunhofer Grundschule ein Heimspiel hatten. Und doch war einiges anders. Der große Bürgersaal war reserviert, die Vorleser waren die Sieger drei verschiedener Grundschulen, die Bühne war extra für sie mit einem prächtigen Lesestuhl und einem Mikrofon hergerichtet und in der Jury saßen u.a. Bürgermeister und eine echte Schriftstellerin. Noch dazu führte ein Zauberer durch das Programm. Das war für alle sehr aufregend! Ein Glück, dass der Schulchor gleich zu Beginn mit dem Lied „Lampenfieber“ dieses ein wenig sinken ließ und Mitschüler im Publikum saßen, welche die Daumen für unsere beiden Teilnehmer drückten. Magdalena war als Drittklässlerin unsere erste Vorleserin und las nicht nur aus ihrem Lieblingsbuch „Der Ruf der Delfine“ (Mary Pope Osborne) lebendig vor, sondern meisterte auch den Fremdtext aus Sabine Ludwigs nagelneuem Buch „Klassenreise“ souverän. Anton trat mit seinem Buch „Tim Thaler oder das verkaufte Lachen“ (James Krüss) gegen „Die drei ???“ im „Bundesliga-Alarm“ (Boris Pfeiffer) an und hatte ein schweres Heimspiel. Die hochkarätige Jury hatte keine leichte Aufgabe, da die Lesebeiträge durchweg ein sehr hohes Leistungsniveau auswiesen und die Zuhörer allesamt mit ihren Geschichten in spannende und lustige Lesewelten entführten. Nach dem Programm des Schulchores, welcher aus dem Winter heraus in die Osterzeit führte, war es dann soweit. Die Schriftstellerin Sabine Ludwig selbst ehrte die besten Vorleser und die Sieger kamen aus …. JAAAA!  N A U N H O F !!! Magdalena und Anton überzeugten die Jury mit ihrer ausdruckstarken Vortragsweise und das war heute eine ganz besondere Ehre!

 

Vorlesewettbewerb der VG
Ein großes Dankeschön geht an die Bibliothekarin StefanieTeichmann und ihr Team, welche es Jahr für Jahr möglich machen, dass unsere besten Leser einen so ansprechenden Rahmen für die Darbietung ihrer Lesekünste erhalten, an die Jury der drei Wettbewerbe, an die künstlerische Untermalung durch Musiziergruppe (Frau Kerrinnis) und Schulchor (Fr. Dr. Müller) sowie die Klassenleiter und Schulverantwortlichen für den Lesewettbewerb (Frau Künne und Frau Hesse) sowie alle Eltern, welche ihre Kinder für das Lesen begeistern und fortlaufend mit spannender Leselektüre versorgen. PS: „Die Klassenreise“, das ganz neue Buch von Sabine Ludwig, ist ein echter Geheimtipp, der ganze Bürgersaal, egal ob jung oder alt, hat sich bei dem überaus lebendigen Vortrag der Autorin in die Situation der Schüler versetzt gefühlt, dabei die Lachmuskeln so angestrengt, dass jetzt Bauchmuskelkater droht und alle unbedingt auf diese besondere literarische „Klassenreise mit Miss Braitwhistle“ gehen wollen.

 

Gabi Lehmann / Schulleiterin

 

Unsere Sieger:
Klasse 2    Constantin Böhme
Klasse 3    Magdalena Hartung
Klasse 4    Anton Babita

 


 

Fröhlich sportlicher Schulstart in der Grundschule Naunhof

 

Am 22. August, einem wunderschönen Sommertag, strömten 96 stolze Schulanfänger mit ihren Ranzen in die Parthelandhalle. Und alle waren gekommen, um die ABC-Schützen in ihren neuen Lebensabschnitt zu begleiten: Mama, Papa, Oma, Opa, weitere Verwandte, Freunde und Gäste. Die Schulanfänger waren schon ganz gespannt, was sie in der festlichen Turnhalle erwarten würde. Elefant, Mäuschen & Co betraten die Bühne – die Tiere hatten auch Schulanfang. Das tolle Theaterstück der Zweitklässler wurde vom Chor und der Tanzgruppe festlich umrahmt. Nach diesem wunderschönen Programm und der Rede der Schulleiterin war es endlich soweit, jedes Schulkind konnte seine prall gefüllte Zuckertüte entgegennehmen. Ab Montag ging dann die Schule los, gemeinsam mit der lieben Hexe Mirola entdecken die Erstklässler das Schulhaus, die ersten Buchstaben und Zahlen und noch vieles mehr, um sich bereits in der fünften Woche sportlich gemeinsam mit allen Schülern unserer Grundschule im Crosslauf zu messen. Bei sommerlichen Temperaturen bewältigten die Dritt- und Viertklässler mit Bravour eine Runde von 1200 m durchs Gelände sowie die 1. und 2. Klassen die Hälfte. Gut vorbereitet und hoch motiviert erreichten alle Kinder, begleitet von Frau Lehmann auf dem Fahrrad, wohlbehalten das Ziel. Alle gaben ihr Bestes, denn für die drei schnellsten Läufer winkten Urkunden und Medaillen. Ein großes Dankeschön an unsere Referendare und Praktikanten für ihre tatkräftige Unterstützung sowie an das Team des SV Naunhof.
 


 

Klavierkonzert - Naunhofs Grundschüler fliegen mit der Zeitmaschine durch die Jahrhunderte
 

Was hat eine Zeitmaschine im klassischen Klavierkonzert verloren? Hat hier irgendjemand etwas durcheinandergewirbelt? Der Jet ist im 17. Jahrhundert gelandet und es erklingt Musik von Johann Sebastian Bach, virtuos vorgetragen von Vladimir Ignatov. Der in Wladiwostok/Russland geborene und in Tallinn/Estland lebende Pianist ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, Gründer der Russischen Philharmonischen Gesellschaft, Professor für Musik und Komponist von mehr als zehn Kinderopern sowie zahlreicher anderer Stücke. Mithilfe der Fee Notana (Beate Babita) und angetrieben von der Musik steuert Pilot Anton die Zeitmaschine weiter. Die Grundschüler erkennen die Musik von Beethoven („Für Elise“) sowie den „Türkischen Marsch“ von Wolfgang Amadeus Mozart und sind nun im 18. Jahrhundert angekommen. Über Schottland ertönt „Auld lang Syne“ und die Grundschüler reihen sich in Antons Gesang ein. Doch die Reise geht weiter: Mit Schumann, Brahms und Schubert und einigen interessanten Anekdoten im Gepäck steuern Fee und Pilot die Maschine durch das 19. Jahrhundert weiter nach Russland und landen dort im 20. Jahrhundert, um den Klängen von Prokofjew, Kabalevsky und einer Eigenkomposition des Pianisten Vladimir Ignatov zu lauschen. Aber natürlich treibt es den jungen Piloten Anton in die Gegenwart, wo er sein selbst komponiertes Stück „Fische“ am Klavier vorträgt und kurzzeitig mit dem Starpianisten die Plätze tauscht. Das junge Publikum hat sich begeistert 45 Minuten auf diese musikalische Zeitreise mitnehmen lassen und zeigt dies dem Trio auf der Bühne durch tosenden Applaus an. Die Grundschüler freuen sich auf das nächste Konzert des Pianisten Vladimir Ignatov in Naunhof und rätseln bereits, welche Geschichte die Fee dann im Gepäck hat.

 

Klavierkonzert

Veranstaltungen