Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ergänzung zum Elternbrief der Stadt Naunhof vom 11.02. 21 zum eingeschränkten Regelbetrieb

Ab dem 15.02.2021 gilt für den eingeschränkten Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen:


Medizinischer Mund-Nasen-Schutz

Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes auf dem gesamten Gelände und innerhalb der Kindertageseinrichtung ist für alle Eltern und einrichtungsfremden Personen verpflichtend.


Tägliche Gesundheitsbestätigung

Eine tägliche Gesundheitsbestätigung wird nun nicht mehr verlangt. Das Risiko, das von erkrankten Kindern in einer Einrichtung ausgeht, ist inzwischen allen Beteiligten bekannt. Es ist davon auszugehen, dass sowohl bei den Eltern als auch bei den betreuenden Personen eine ausreichende Sensibilität für die besondere Situation in der Corona-Pandemie aufgebaut ist. Gleichwohl bleibt es notwendig, diese Sensibilität weiterhin zu schärfen und zu erhalten.

 

Wie bereits vor der Corona- Pandemie gilt, dass kranke Kinder nicht in der betreut werden dürfen! Bei der gesundheitlichen Einschätzung, ob ein Kind betreut werden kann, soll grundsätzlich folgendes beachtet werden:

 

Bei Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, leichtem oder gelegentlichen Husten, Halskratzen oder Räuspern sowie bei ärztlich nachgewiesenen Grunderkrankungen wie z.B. Asthma, können Kinder die Kindertageseinrichtung oder besuchen.

 

Symptome, die auch auf eine Covid-19 Erkrankung hinweisen können, sind ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad, mehr als gelegentlicher Husten, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen. Kinder, die während der Betreuung diese Symptome zeigen, sind umgehend von den anderen betreuten Kindern zu trennen und sofort von den Eltern abzuholen. Die Eltern sind nun in der Verantwortung zu entscheiden, ob eine ärztliche Abklärung notwendig ist. Das Kind darf die Einrichtung bis 48 Stunden nach Abklingen der Symptome nicht besuchen. (siehe Schaubild: Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen)
 
Über die Notwendigkeit eines Tests auf SARS-CoV-2 entscheidet stets der behandelnde Arzt.

 

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern in der Kindertagesbetreuung und in Schulen

Elternbrief des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus zum eingeschränkten Regelbetrieb