Veranstaltungen

Buchsommer

 

 

Buchsommer Vorschau      

„Blind-Date mit einem Buch“ - unter diesem Motto findet in diesem Jahr während der Sommerschulferien der Buchsommer für alle 11 bis 15jährigen Mädchen und Jungen statt. 150 Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur wurden dafür neu eingekauft und können zusätzlich zu den tausenden anderen Büchern kostenlos ausgeliehen werden. Wer drei Titel und mehr schafft, erhält neben lukrativen Preisen eine Einladung zu einer grandiosen Abschluss-Show.


Buchsommerzeitraum: 24. Juni bis 16.August 2019

Anmeldung ab sofort in der Bibliothek

 

 

 

Literaturforum Bibliothek

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literaturforum Bibliothek - Autoren aus Sachsen in sächsischen Bibliotheken bekommen in Sachsen lebende Autoren und Übersetzer die Möglichkeit, sich und ihr seit dem Jahr 2000 erschienenes Werk der breiten Öffentlichkeit vorzustellen.
Am 11.9.2019 ist die Autorin Judith Burger zu Gast und stellt im FGN ihr Buch „Gertrude grenzenlos“ vor. Die Lesung wird finanziell unterstützt vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

 

Judith Burger

Gertrude grenzenlos

          

Wer heißt denn schon Gertrude?! Gertrude ist neu in Inas Klasse und sie ist anders als alle Mädchen, die Ina kennt: Sie trägt Westklamotten, ihr Lächeln haut einen um und niemand hat so klare blaue Augen. Aber Gertrude ist auch deshalb anders, weil ihr Vater Dichter ist und die Familie einen Ausreiseantrag gestellt hat. Damit sind sie in den späten 70er-Jahren in der DDR Staatsfeinde. Nicht nur die Schule ist gegen ihre Freundschaft, auch Inas Mutter macht sich große Sorgen. Alles gerät aus den Fugen. Was soll man machen, wenn man die Freundin fürs Leben gefunden hat, aber alles so kompliziert ist? Ina und Gertrude schmieden einen Plan: Kommando Rose, um ihre Freundschaft gegen alle Widerstände leben zu können. Eine Geschichte über eine große Freundschaft. Einfühlsam, direkt und mitreißend erzählt.

 

Judith Burger ist 1972 in Halberstadt geboren, wobei sie momentan in Leipzig wohnhaft ist. Sie studierte Kultur- und Theaterwissenschaften und arbeitete danach zeitweise als Werbetexterin. Seit 2012 ist sie als freie Mitarbeiterin bei MDR KULTUR tätig und bereitet Lesungen für das Sendeformat auf, schreibt Moderationen und ist Redakteurin für die Onlineredaktion.

 

 

Read'n'Talk


Zusammen mit dem sächsischen Kultusministerium hat der Deutsche Bibliotheksverband eine neue Veranstaltungsreihe vorbereitet - diesmal für Jugendliche an weiterführenden Schulen (Klassen 5-12). Die Reihe "Read'n'Talk - mit Literatur Themen diskutieren" setzt sich zum Ziel, die historisch-politische Bildung anhand von Literatur und Gesprächen mit Autoren zu stärken. Die präsentierten Titel sollen den Impuls für eine Gesprächsrunde mit den Jugendlichen geben. Da in diesem Jahr das 30jährige Jubiläum des Mauerfalls gefeiert wird, ist die Reihe diesem Thema gewidmet. Die Veranstaltung wird der Bibliothek kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Stefanie Wally

Akte Luftballon

   

Die wahre Geschichte einer wunderbaren Freundschaft zweier Mädchen aus der BRD und der DDR, die keine Mauer trennen konnte. Ein sechsjähriges Mädchen aus der BRD bittet 1977 seinen Vater, ihm einen gelben Luftballon zu kaufen. Am Band befestigen sie eine Karte mit der Adresse. Nach wenigen Tagen bekommt das Mädchen Post von einem gleichaltrigen Mädchen aus der DDR. Es beginnt eine Brieffreundschaft, die unschuldiger nicht sein könnte. Das ändert sich, als die beiden in die Pubertät kommen und ihrer Umgebung unbequeme Fragen zu stellen beginnen. Stefanie Wally schildert ihre eigene wahre Geschichte dieser tiefen und ungewöhnlichen Freundschaft. Dabei erzählt sie in einer mitreißenden Frische, was die Generation der in den 1970er-Jahren Geborenen umtrieb. Eine ebenso flott geschriebene wie nachdenklich machende Geschichte zweier Freundinnen in einem geteilten Deutschland. Eine Frauenfreundschaft, die Grenzen überwindet.

 

Stefanie Wally wurde 1971 in Dossenheim bei Heidelberg geboren und machte 1990 Abitur. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften an der Universität Heidelberg. Nach vielen verschiedenen beruflichen Laufbahnen ist sie nun Körpersprach- und Kommunikationstrainerin, Schauspielerin, Autorin und Referentin. Nun lebt sie in Karlsruhe.  

 

 

 


 

Nachlese

 

60. Sachsenentscheid – ein Treffen der Champions

 

„Judo kann ich immer machen – aber so einen Wettbewerb erlebt man nur einmal."
Mit diesen Worten begründete Constantin Schmolz vom Leipziger Leibniz-Gymnasium seine Teilnahme am Sachsenentscheid. Obwohl er an diesem Tag eigentlich zum Judo-Wettkampf nach Erfurt sollte.

 

Bereits in den vergangenen Wochen und Monaten stellten Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ihr Vorlesekönnen unter Beweis. Ermittelt wurden dabei die besten Vorleser bei den Schul-, Stadt- und Kreisentscheiden sowie zuletzt bei den Regionalentscheiden in Chemnitz, Dresden und Leipzig. Die Finalisten setzten sich unter 21.000 Teilnehmern aus über 316 Schulen durch. Die vorletzte Etappe –das Landesfinale Sachsen veranstaltete in diesem Jahr die Stadtbibliothek Naunhof zum dritten Mal nach 2011 und 2013. Insgesamt sechs hochkarätige Lesetalente stellten sich am Samstag, dem 11. Mai 2019, ab 10 Uhr im Stadtgut Naunhof der Entscheidung. Dem Sieger winkte die Einladung zum Bundesfinale.
Die diesjährigen Teilnehmer kamen von der Internationalen Schule Niederwürschnitz, vom Karl-Rottluff-Gymnasium Chemnitz, von der International School Leipzig, vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden, von der Sorbischen Oberschule Bautzen sowie vom Leibniz-Gymnasium Leipzig.

Souverän präsentierten die vier Mädchen und zwei Jungen ihre ausgewählten Bücher und lasen professionell ihre Textpassagen. Und wer auch noch ein kleines bisschen aufgeregt war, dem nahm Moderator und Zauberkünstler Stefan Gärtner durch seine gelungenen Beiträge das letzte Lampenfieber. Moralische Unterstützung bekamen die Kids aber auch von ihren Familien, Freunden und Lehrern.


Wahrscheinlich erhofften sich die sieben Jury-Mitglieder, dass das Lesen des unbekannten Textes („Die Jagd nach dem geheimnisvollen Rollsiegel“) die Entscheidung, den Sieger zu ermitteln, erleichtern würde. Aber auch diesen zweiten Wettbewerbsteil lösten die Schülerinnen und Schüler mit Bravour. Einer nach dem anderen las mit hervorragender Betonung und Textgestaltung das Kapitel wie bei einer Hörbuchproduktion.

Der anwesende Staatssekretär des Kultusministeriums Herr Herbert Wolff, die Geschäftsleiterin der Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen des Deutschen Börsenvereins Frau Nora Milenkovic, die Stadträte Herr Gerold Meyer und Herr Mario Schaller sowie Bürgermeister Herr Volker Zocher waren sichtlich beeindruckt und beneideten die Jury nicht. Denn dieses Gremium unter der Leitung von Christa Winkelmann (Geschäftsführerin i.R. vom BuchVerlag für die Frau) hatte eine fast unlösbare Entscheidung zu treffen. Sowohl Teilnehmer als auch die anwesenden Gäste meinten einstimmig, bei diesem hohen Niveau wird es ein Kopf an Kopf Rennen.

 

Landessiegerin 2019 aus Sachsen wurde schließlich Lydia Gruner. Lydia besucht das Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium in Chemnitz und wird am 26.Juni 2019 in Berlin das Land Sachsen beim Bundesfinale vertreten. Wir drücken fest die Daumen und wünschen ihr alles Gute.

Alle Vorleser bekamen Urkunden und Bücherschecks vom Staatssekretär verliehen, der sichtlich beeindruckt von den Leistungen der Teilnehmer sowie dem Niveau des Wettbewerbs war. Auch der Börsenverein beschenkte die Kinder mit Buchpreisen und die Stadtbibliothek Naunhof übereichte Leserucksäcke mit Überraschungen und Gutscheinen.

 

Für die Unterstützung und Mitarbeit möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Ilona Janek (Schulleiterin i. R.), Frau Antje Klyk (Hugendubel Fachinformation), Frau Lucie Palisch (Geschäftsführerin – Deutscher Bibliotheksverband Dresden), Frau Britta Selle (MDR Kultur, Kinderbuchredaktion), Frau Angelika Snicinski-Grimm (Verein Deutsche Sprache e.V.), Frau Christa Winkelmann (BuchVerlag für die Frau – Geschäftsführerin i.R.) und Herrn Oliver Grimm (Kanzler -  Hochschule für Theater und Musik Leipzig) bedanken. Für die gelungene Moderation und Umrahmung vielen Dank an Stefan Gärtner. Weiterhin ein großes Dankeschön für die tatkräftige Hilfe bei den Vorbereitungen hinter den Kulissen an Frau Ilona Janek, Frau Brigitte Thiel, Frau Manuela Heide und Herrn Norman Käckermann.

 

Die Teilnehmer

Die Teilnehmer des Sachsenentscheides

 

Die Gewinnerin

Die Gewinnerin Lydia Gruner aus dem Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium in Chemnitz