+++   26. 10. 2020 Treffen der Singegruppe  +++     
     +++   26. 10. 2020 Handarbeitszirkel  +++     
     +++   27. 10. 2020 Oktoberfest im Bürgersaal  +++     
     +++   28. 10. 2020 Skat- und Rommeenachmittag  +++     
     +++   29. 10. 2020 Nähkurs  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Information zum Masernschutzgesetz und Handhabung in den Kindertageseinrichtungen der Stadt Naunhof

Naunhof, den 16. 10. 2020

Schul- und Kindergartenkinder sollen wirksam vor Masern geschützt werden. Das ist Ziel des Masernschutzgesetzes, das am 1. März 2020 in Kraft getreten ist. Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen. Auch bei der Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson muss in der Regel ein Nachweis über die Masernimpfung erfolgen.

 

Diesbezüglich wurde in den Kindertageseinrichtungen die notwendigen Informationen zum Nachweis der Masernschutzimpfung ausgereicht.

 

Erklärend hierzu:

Ein Nachweis der Impfung muss erfolgen! Wie wird der Nachweis erbracht? Der Nachweis kann durch den Impfausweis oder das Kinderuntersuchungsheft oder – insbesondere bei bereits erlittener Krankheit – ein ärztliches Attest erbracht werden.
Der Nachweis ist gegenüber der Leitung der Einrichtung zu erbringen.


Kinder, die schon jetzt im Kindergarten und in der Schule oder in anderen Gemeinschaftseinrichtungen betreut werden, müssen den Nachweis bis zum 31. Juli 2021 erbringen. Ebenfalls möglich ist die Bestätigung einer zuvor besuchten Einrichtung, dass ein entsprechender Nachweis bereits dort vorgelegen hat.


Weiterhin viel Aufklärungsarbeit
Eltern, die ihre in Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder nicht impfen lassen, werden künftig eine Ordnungswidrigkeit begehen und müssen mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 2.500 Euro rechnen. Die Geldbuße kann auch gegen die Leitungen von Kindertagesstätten verhängt werden, die nicht geimpfte Kinder zulassen. Ein Bußgeld kommt auch in Betracht gegen nicht geimpftes Personal in Gemeinschaftseinrichtungen.
Nichtgeimpfte Kinder können vom Besuch des Kindergartens ausgeschlossen werden. Nichtgeimpftes Personal darf in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen keine Tätigkeiten aufnehmen.


Die Eltern erhalten ab sofort ein Schreiben der Kita Leitung.

 

 
Veranstaltungen